kleiner Logo: Shoah Project






Doppelmord
KZ Dachau





über's Projekt
Doppelmord
von Dr. Rolf Kornemann

zurück
Inhalt
vorwärts


Schlußbemerkung:

Die Einschränkung des Mietrechts und die Versagung von Mietbeihilfen, das Verbot wohnungswirtschaftlicher Betätigung, die Wegnahme langlebiger Konsumgüter wie Wohnungseinrichtungen, die "Entjudung" der Wohnungen sowie die Enteignung jüdischen Immobilienvermögens verlief nahezu lautlos; die Administration - so auch die Finanzverwaltung - hielt sich streng an bestehende Gesetze, Durchführungs-Verordnungen, Richtlinien und Anweisungen59).

Nach Kempner, dem stellvertretenden Chef-Ankläger in den Nürnberger Prozessen, der sich vor seiner Emigration als junger Assessor vergeblich in Berlin bemüht hatte, die NSDAP verbieten zu lassen, nach Kempner waren Schöpfer und Exekutiv-Organe besessen "von dem Gedanken der Legitimierung. Sie glaubten, keine Raubmörder zu sein, wenn sie ihren Verbrechen gegen die jüdischen Bürger "gesetzliche Mäntelchen" umhängten und jede Missetat an Juden in Form von Verfügungen verpackten"60). Vertreibung und Vernichtung wurden - nicht zuletzt durch exakte, spezielle wohnungswirtschaftliche Vorschriften - administrativ vorbereitet. "Man hat ihnen die Berufe genommen, das Besitztum gestohlen, sie durften nicht erben oder vererben, sie durften nicht auf Parkbänken sitzen oder einen Kanarienvogel halten, keine öffentlichen Verkehrsmittel benützen, keine Restaurants, keine Konzerte, Theater oder Kinos besuchen, für sie galten bestimmte Rassengesetze, ihnen wurden sämtliche staatsbürgerlichen Rechte entzogen, die Freizügigkeit wurde ihnen genommen, ihre Menschenrechte und ihre Menschenwürde wurden in den Staub getreten, bis sie in Konzentrationslager deportiert wurden und in die Gaskammer kamen"61).

Eine ganz spezielle, in der Literatur bisher kaum aufgearbeitete antijüdische Vermögens- und Wohnungspolitik waren dabei Instrumente, dem Juden vor seiner physischen Vernichtung, seinen Beruf, seine Heimat zu nehmen. Der administrative Vernichtungsapparat funktionierte reibungslos. Die arbeitsteilig geregelten Aufgaben wurden ordentlich und gründlich wahrgenommen. Man hat dafür Sorge getragen, daß die Gasrechnung bezahlt und das Grundbuch bereinigt wurde. Die Verwaltung hatte ihre Anweisungen dafür.

Es hat nicht nur der getötet, der zugeschlagen hat, sondern auch der, der zum Ausfüllen von Formularen zwang 62). Insoweit kann man von Doppelmord sprechen: Vor der physischen Auslöschung lag der ökonomische Mord oder mit Franz Kafka: "Die Fesseln der gequälten Menschen sind aus Kanzleipapier".

zurück
Inhalt
vorwärts


© Copyright by Dr. Rolf Kornemann
© Layout Birgit Pauli-Haack 1997