kleiner Logo: Shoah Project






Doppelmord
KZ Dachau





über's Projekt

KZ Dachau
das erste Konzentrationslager

Dokumentation

zurück
Inhalt
vorwärts


Völkischer Beobachter
21. März 1933

"München, 20. März. Bezüglich der Dauer der Schutzhaft laufen fortgesetzt zahllose Anfragen bei der Polizeidirektion ein. Polizeipräsident Himmler erklärte hierzu, es sei notwendig, das Material, das wir in ungeahnten Mengen beschlagnahmen konnten, zu sichten. Anfragen halten in der Sichtung dieses Materials nur auf und laufen praktisch darauf hinaus, daß jede Anfrage dem Schutzhäftling einen Tag mehr kostet.

Bei dieser Gelegenheit trat Polizeipräsident Himmler den Gerüchten über die schlechte Behandlung der Schutzhäflinge entschieden entgegen. Aus zwingenden Gründen sind einige Änderungen in der Unterbringung der Schutzhäflinge notwendig geworden.

Himmler besucht 1936 Dachau Am Mittwoch wird in der Nähe von Dachau das erste Konzentrationslager mit einem Fassungsvermögen für 5000 Menschen errichtet werden. Hier werden die gesamten kommunistischen und soweit dies notwendig ist, Reichsbanner- und sozialdemokratischen Funktionäre, die die Sicherheit des Staates gefährden, zusammengezogen, da es auf die Dauer nicht möglich ist und den Staatsapparat zu sehr belastet, diese Funktionäre in den Gerichtsgefängnissen unterzubringen. Es hat sich gezeigt, daß es nicht angängig ist, diese Leute in die Freiheit zu lassen, da sie weiter hetzen und Unruhe stiften.

Im Interesse der Sicherheit des Staates müssen wir diese Maßnahmen treffen ohne Rücksicht auf kleinliche Bedenken. Polizei und Innenministerium sind überzeugt, daß sie damit zur Beruhigung der gesamten nationalen Bevölkerung und in ihren Sinne handelt."

Seitenanfang



zurück
Inhalt
vorwärts


© Birgit Pauli-Haack 1997
Zuletzt geändert: 13. November 1997